Naturalistanbul

Roadtrippin’

Nun ist es endlich soweit: Urlaub, mit dem Auto nach Istanbul, wie ja bereits angekündigt. Drei Wochen Roadtrip!

Erste Station ist ja wie bereits gesagt, Wien. Lange bleiben werden wir wohl nicht, aber soooo groß ist Wien ja nun auch nicht. In etwa 1/10 der Einwohner Istanbuls. Und danach fahren wir über Bratislava, wo wir ebenfalls einen Zwischenstopp einlegen werden in die ungarische Hauptstadt Budapest (ebenfalls Zwischenstopp) und dann über Serbien und Bulgarien in die Türkei. Also ähnliche Route wie im wunderschönen Film Im Juli.Und wir haben uns bereits  online über die meisten der Stationen informiert, sodass hoffentlich alles glatt geht (also anders als im Film;-)).

Unsere Route

Größere Kartenansicht

Ein Teil der Familie meiner Freundin wohnt in Thrakien, in  der Stadt Kirklareli, nahe der bulgarischen Grenze. Ich bin sehr gespannt, denn den mütterlichen Teil der Familie habe ich bislang noch nicht kennengelernt. Dort wollen wir zwei-drei Tage bleiben, bis wir dann weiter nach Istanbul fahren.

Gerade jetzt muss es sehr aufregend in dieser Stadt sein, mit den Gezi-Park-protesten und allem. Meine Freundin ist gegen Erdogan, aber ich werde sie davon abhalten, mitzudemonstrieren – immerhin hat sie einen deutschen Pass und könnte dann einfach so abgeschoben werden. Stattdessen werde ich wohl versuchen, sie zum Shopping zu bewegen und sie mit ausführlichen Spaziergängen entlang den Ufern des Bosporus müde zu machen.

Allerdings habe ich auch irgendwo gelesen, dass man Abends am Besten rund um den Taksim-Platz essen und was trinken gehen kann, aber mit Tränengas schmeckt das dann bestimmt nicht ganz so gut. Aber mal sehen.

Nach meiner Planung müpssten wir etwa eine Woche Zeit haben, um uns Istanbul ausführlich anzuschauen. Das reicht natürlich bei Weitem nicht, aber ich hoffe, dies ist erst der Anfang einer wunderbaren Beziehung…

Unsere Strategie ..

© Yucel Tellici – sxc.hu

Ich bin noch immer damit beschäftigt, meine Freunde und Familie von den unglaublichen Vorzügen der Türkei zu überzeugen. Und wenn sie mich lassen, werden sie das Land bald lieben! Aus diesem Grunde habe ich mir (als Schritt 1) vorgenommen, demnächst einen türkischen Abend mit viel Deko zu veranstalten. Mein großer Vorteil ist dabei natürlich, dass ich eine türkische Freundin habe, die zudem noch umwerfend kochen kann. Wir haben uns schon eine Liste der geplanten Speisen gemacht und folgendes darf nicht fehlen: Börek, seeehr viel Rohkostsalat, Köfte, Auberginen, Pepperoni und Zucchini (gebraten oder mariniert) … hhm! Naja – es soll auf jeden Fall von allem etwas da sein, was unsere Gäste umhauen wird!
Der zweite Schritt ist dann, die Türkei in die häusliche Umgebung unserer Freunde zu bringen. Ich hatte nämlich eine top Geschenkidee und habe die schönsten Landschaftsbilder unseres letzten Urlaubs als Fotokalender drucken lassen. Meine Freundin und ich sind uns einig, dass dieses Gastgeschenk sie definitiv verführen wird…

Das ist Sparta!

Spartanischer Krieger
Bildrechte: Wikipedia

Viele glauben ja immer, dass Sparta in Griechenland liegt und die Spartaner Griechen gewesen sind. Aber so wie ich das verstanden habe (und wie es zumindest auch heute geographisch erscheint) liegt Sparta in der heutigen Türkei. Und zwar bei 37°45’52″ N und 30°33’8 O liegt die Stadt Isparta. Allerdings kann das ursprüngliche Sparta auch woanders gelegen haben und zwar doch in Griechenland bei der Stadt Mystras, einer byzantischen Stadt voller Ruinen. Ich werde mich da nochmal vernünftig erkundigen müssen und dann geht es auf historische Wanderschaft und ich werde mir die alten Plätze anschauen und in die Geschichte eintauchen. Im Jack Wolfskin Outlet habe ich mir nun vernünftige Wanderstiefel gekauft, nun brauche ich noch einen Rucksack und dann werde ich auf antiken Pfaden wandern und mir die Ruinen der Geschichte anschauen, wobei ja immer nicht klar ist, ob die Spartaner wirklich mit 300 Mann eine ganze Armee von mehreren hunderttausend niedergemäht haben. Da streiten sich die Historiker natürlich mit dem Stolz der Verehrer.

Mit dem Auto nach Istanbul

Istanbul, wikimedia commons

Istanbul, wikimedia commons

Die Türkei ist ja nun Mal mein absolutes Lieblingsurlaubsziel. Leider war ich bis jetzt noch nie in Istanbul, sondern immer eher im Land zu Besuch bei der Familie meiner Freundin oder an der Küste. Jetzt will ich aber endlich mal nach Istanbul. Die Flüge sind zwar nicht so teuer, aber da ich mir sowieso jetzt ein Auto gekauft habe und wir dann noch die Familie meiner Freundin auf dem Weg besuchen können, werden wir wohl das Auto wählen. Ich musste jetzt natürlich bei der Versicherung drauf achten, dass ich vernünftig versichert bin und auch im Ausland abgeschleppt werden kann. Ich habe aber eine Versicherung von da-direkt fürs Auto gefunden, die bezahlbar ist und auch gut absichern soll. Also fehlt gar nicht mehr viel für die Planung. Nur noch ein paar Sachen für unterwegs, wie Essen, Zelt (Notfall), Geld, ein Ersatzreifen und natürlich die Gastgeschenke. Von mir bis nach Istanbul sind es circa 2500km, die wir nicht an einem Tag abfahren wollen. Wenn es uns irgendwo gefällt dann bleiben wir eben eine Nacht länger. Wir wollen alles mitnehmen und einfach Mal spontan reisen. Immerhin haben wir auch drei Wochen Zeit, also ist alles ganz entspannt. Auf dem Hinweg soll es über Wien gehen und auf dem Rückweg über Zagreb, sodass wir von allem ein wenig mitnehmen können. So ist es mit dem Auto doch viel spannender als mit dem Flugzeug.

Die türkische Küche

By Banu from TÜRKİYE  creativecommons 2.0 via Wikimedia Commons

By Banu from TÜRKİYE creativecommons 2.0 via Wikimedia Commons

Wie die wenigsten vielleicht wissen, ist das was wir hier beim Dönermann bekommen alles andere als außgerechnet türkisch. Bei vielen bekommt man mittlerweile auch Lasagne oder Pommes und Wurst. Die richtige türkische Küche findet man nur in wenigen Restaurants. In den Großstädten Deutschlands wird man da meist schneller fündig.

Ganz essenziell sind Reisgerichte, das typisch türkische Brot Ekmek, das im Steinofen gebacken wird, Joghurt, was zu vielen Gerichten serviert wird, Fleisch, viel Gemüse und natürlich der Nachtisch (oft Baklava).

Die Türken essen gerne in großer Runde mit ihrer Familie, wie es in vielen südlichen Ländern der Fall ist. Hier in Deutschland ist es natürlich nicht immer so nett, wie im Süden, wo man fast immer draußen sitzen kann. Aber die Herzlichkeit haben die Türken auf jeden Fall mitgebracht und beibehalten.

Mein liebstes türkisches Essen ist Ali Nazik. Das ist ein Fleischgericht, aus Lamm- oder Kalbsfleisch mit Auberginen, Joghurt und Reis, welches mit Butter überlassen wird. Das schmeckt wirklich unbeschreiblich gut!